Final Fantasy VII
Final Fantasy VII Specials

Vor 21 Jahren: Das Phänomen „Final Fantasy VII“ beginnt

Es war der 31. Januar 1997, als ein neues japanisches Rollenspiel aus der Entwicklerschmiede „Square“ in den Spielwarengeschäften dieser Welt auftauchte. Mit Final Fantasy VII wurde das eh schon hoch angesehen Entwicklerstudio aus Tokio quasi noch berüchtigter und die Marke Final Fantasy noch beliebter. Wieso? Dies hat viele Aspekte.
Zusammengefasst kann man jedoch sagen: Final Fantasy VII war der geilste Shit!

Siegespose von Cloud Strife
Siegespose von Cloud Strife

Die Story ist sicher ein Hauptgrund für die Beliebtheit dieses Spiels. Immerhin geht es da um den vermeintlichen Helden und Ex-Star Soldaten „Cloud Strife„. Ein junger Mann, der als Kind nur einen Traum hatte: Der größte und stärkste Soldat auf der Welt zu werden. So ganz hat das nicht geklappt, und doch ist sein Werdegang mit so viel Leid verpackt, dass man beim lesen der Textblöcke die Emotionen regelrecht spürte.

Lagerfeuer am Cosmo Canyon.
Lagerfeuer am Cosmo Canyon.

„Embrace your Dreams and whatever happens protect your SOLDIER honor!“
– Zack Fair

Anfangs wird einem suggeriert, dass Cloud Strife, welcher als Söldner tätig ist, ehemals eine riesen Nummer bei der feindlichen Firma „ShinRa“ war. Im laufe des Spieles wird jedoch klar, dass viel mehr dahinter steckt und Clouds Werdegang komplett anders war, als anfangs dargestellt.

Neben der Story ist sicherlich auch das Gameplay ein Grund für den Erfolg von Final Fantasy VII. Mit erstmals einer Welt in 3D konnten Fans der Serie viel intensiver die Story dieses Spiels und seiner Story nachempfinden. Auch wenn es noch immer keine Sprachausgabe gab, der Soundtrack des Spiels sorgt noch bis heute für Gänsehaut, da Sie zu jeder Zeit die Emotion des Moments widerspiegelte. Auch die runden-basierte, im typischen Rollenspiel-Manier gehaltenen, Kämpfe sorgten für deutlichen Spielspaß. Teilweise wurden sogar wichtige Kämpfe mit aufwändig produzierten CGI-Cutscenes beschmückt, die für damalige Zeiten eine grafische Revolution waren. Es wirkte so unfassbar echt.

Antagonist: Sephiroth
Antagonist: Sephiroth

Final Fantasy VII wurde so beliebt, dass Square Enix später damit anfing, die Welt von Final Fantasy VII zu erweitern und dem Spiel diverse Ablegern auf verschiedenen Medien zu geben. Das ganze wurde „Compilition of Final Fantasy VII“ genannt und umfasst neben dem Hauptspiel fünf Spin-offs:

  • Final Fantasy VII: Advent Children (Animationsfilm)
  • Before Crisis: Final Fantasy VII (Mobilegame)
  • Last Order: Final Fantasy VII (OVA – Original Video Animation / Anime Film)
  • Dirge of Cerberus: Final Fantasy VII (PlayStation 2)
  • Crisis Core: Final Fantasy VII (PlayStation Portable)

Jedes dieser Teile ist ein Prequel oder Sequel zum Hauptspiel und erweitert die Geschichte rund um die Charaktere aus Final Fantasy VII. Vor allem „Crisis Core“ sticht hier heraus. Das Spiel erzählt die Geschichte von Clouds Anfängen als ShinRa-Soldat und wie es zu all dem kam, womit man im Hauptspiel konfrontiert wurde.

Romanze in Final Fantasy VII
Romanze in Final Fantasy VII

Final Fantasy Advent Children hat sogar noch mit der 4-teiligen Kurzgeschichte namens „On a Way to Smile“, dem Anime „Case of Denzel“  und dem Buch „Final Fantasy VII Lateral Biography: Turks – The Kids Are Alright“ eigene Spin-offs bekommen.

Es gibt endlos viele Gründe, warum Final Fantasy VII ein großartiges Spiel ist und wieso es auch heute noch viel Spaß macht. Aber großartig davon zu erzählen würde ich als falsche Herangehensweise ersehen. Wie wir in 1997 das erste Mal unwissend dieses Spiel anspielten und begeistert wurden, empfehle ich jeden, der noch nie mit Final Fantasy zu tun hatte, sich Final Fantasy VII zu kaufen, und einfach in die Welt abzutauchen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Clouds erste Konfrontation mit Sephiroth
Clouds erste Konfrontation mit Sephiroth

„Und nun finde deinen Frieden – in meinen Erinnerungen.“
– Cloud Strife zu Sephiroth

Das Spiel ist noch heute ein unzertrennlicher Teil von Gaming-Geschichte. So haben jahrelang die Fans Square Enix angefleht einen Remake zu diesem Meisterstück zu veröffentlichen. Nachdem Jahr für Jahr immer wieder dementiert wurde, dass man ein Remake von Final Fantasy VII entwickeln würde, war es dann 18 Jahre später soweit:
Auf der E3 2015 wurde unerwartet der erste Trailer zum offiziellen Remake zu Final Fantasy VII angekündigt:

Die Reaktionen, als Final Fantasy 7 Remake das erste mal angekündigt wurde, macht mich mehr als Glücklich. Diese Freude ist nicht gespielt. Es ist pure Freude darüber, dass endlich dieses Spiel sein verdientes Remake bekommt. Schaut selbst:

Das Remake zu Final Fantasy VII soll 2019 erscheinen und (wahrscheinlich) ähnlich wie „Final Fantasy XV“ oder „Life is Strange“ in Episoden erscheinen.
Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass es nicht schlecht wird. Aber sogar wenn, können wir jederzeit zum guten, alten klassischen Final Fantasy VII wechseln.

Final Fantasy VII könnt Ihr euch inzwischen auf fast jedem wichtigen Medium kaufen:

Mako-Reaktor von Innen
Mako-Reaktor von Innen

Was verbindet Euch mit Final Fantasy VII? Habt ihr es überhaupt gespielt? Schreibt es mir unten in den Kommentaren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.